KLARE ZIELE. GEMEINSAME VISIONEN.

Systeme und Märkte – und somit auch Unternehmen – unterliegen natürlichen Schwankungen. Solche Schwankungen können durch Netzwerke – sprich durch Kooperationen und deren Leistungen – leichter aufgefangen werden. So kommen diese Schwankungen bei vielen unserer Gesellschaftern gar nicht erst auf. Unser Ziel ist es daher, starke Netzwerke und praxisorientierte Leistungen zu schaffen, damit das System – bei allen Störungen – seine Stabilität behält.

Kooperation neu denken. Tag für Tag.

Ziel und Aufgabe der Geschäftsführung – als verlängerter Arm der Gesellschafter – ist es Entwicklungen frühzeitig zu erkennen, entsprechende Strategien zu entwickeln und die Kooperation zukunftsfähig zu gestalten. 

Neue Impulse. Neue Geschäftsfelder. Neue Allianzen:

In enger Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat richtet die Geschäftsführung TECHNO – DIE AUTOHAUS-KOOPERATION konsequent an den Anforderungen des Marktes aus. Im Fokus steht dabei die Weiterentwicklung der Synergien innerhalb des Netzwerkes, die Intensivierung der Beziehungen zu Lieferanten-Partnern und die Vernetzung zwischen den Gesellschaftern. Eine Basis, dank derer  TECHNO nicht nur die eigene Position im automobilen Markt, sondern vor allem die Position seiner Gesellschafter im täglichen Autohaus-Geschäft kontinuierlich stärken kann.

Von links nach rechts: Albert C. Still | Andreas Senger | Hans-Jürgen Persy | Michael Ziegler | Volker Reichstein | Nicholas J. Dunning

AUSTAUSCH IST WEITERENTWICKLUNG. UND GEHÖRT ZUR TAGESORDNUNG.

Ob regelmäßig stattfindende Branchenmessen, alljährliche Gesellschafter-Versammlungen oder themenbezogene Veranstaltungen zum Erfahrungsaustausch – zahlreiche Gelegenheiten sorgen für den intensiven Dialog zwischen Gesellschaftern, Aufsichtsrat, TECHNO Geschäftsführung und Mitarbeitern. Darüber hinaus diskutieren praxisnahe Gremien und Organe wie der Strategie- oder Berater-Ausschüsse mehrmals jährlich marktbezogene Themen und Projekte, unterstützen und reflektieren Ausrichtungen, entwickeln Lösungsansätze und sorgen dafür, dass operative Erfahrungen der Autohäuser in die strategischen Entwicklungen einfließen.